Noch Fragen?

Unsere Hotline und FAQs stehen Ihnen zur Verfügung

057070 - 116

Mo - Fr: 8:00 - 16:00

zu den FAQs

Hotline & FAQs

Noch Fragen?

Unsere Hotline und FAQs stehen Ihnen zur Verfügung
057070 - 116

Mo - Fr: 8:00 - 16:00

zu den FAQs
  • Dynamisches_BSP_1520x523.jpg

    Bauspar-ABC

    PixelCloud So schnell kann's gehen.

Bauspar-ABC

  • A
  • B
  • C
  • D
  • E
  • F

  • G
  • H

  • I

  • J

  • K
  • L

  • M

  • N

  • O

  • P

  • Q

  • R

  • S

  • T
  • U

  • V

  • W
  • X

  • Y

  • Z

A

AufBausparen

Nach Ablauf der Laufzeit von 6 Jahren kann der Kunde, wenn er das Kapital nicht benötigt und weiter veranlagen will, mit dem AufBausparen eine neue 2 oder 4jährige Bindung eingehen.

In dieser Zeit erhöht sich automatisch der Darlehensanspruch!

Aktion mit 30.06.2014 beendet!

B

Bausparprämie

Die staatliche Bausparprämie gibt es seit den frühen 70er Jahren. Die Bausparprämie ist von der KESt befreit! Sie war 20 Jahre lang ein Fixbetrag und orientiert sich seit den späten 90er Jahren nach dem allgemeinen Zinsniveau.

 

Die Berechnung der Bausparprämie erfolgt folgendermaßen:
Umlaufgewichtete Durchschnittsrendite für Bundesanleihen zwischen 1.10. des Vorjahres bis zum 30.9. des Berechnungsjahres abzüglich 25 % und um 0,8 % erhöht. Der sich dabei ergebende Prozentsatz ist zu halbieren und auf halbe Prozentpunkte auf- oder abzurunden und darf nicht weniger als 1,5% und nicht mehr als 4,0% betragen. Die maximale prämienbegünstigte Sparleistung beträgt 1.200 Euro pro Person und Jahr.

 

WICHTIG: Es kann nur EIN prämienbegünstigter Bausparvertrag bestehen!  

Bausparvertrag mit Fixzinssatz

Hier wird über die gesamte Laufzeit von 6 Jahren ein fixer - unveränderlicher - Zinssatz gewährt.  

Bausparvertrag mit variabler Verzinsung

Hier orientiert sich der jährliche Zinssatz nach einem Indikator (bei Wüstenrot ist der Indikator der 12-Monats-Euribor) und bewegt sich in einer gewissen Bandbreite (Wüstenrot: 0,25 % - 4,0 %). Dieser Zinssatz gilt jährlich von 1.1. - 31.12. des Kalenderjahres

Beleihungswert

Ist der vom Kreditgeber auf Basis allgemein gültiger Bewertungskriterien ermittelte Wert für Gegenstände oder Rechte, die beliehen werden, d.h. als Kreditsicherheit dienen.

BWG

Ist die Abkürzung für Bankwesengesetz. Darin ist eine Vielzahl von Rahmenbedingungen geregelt, an die sich Kreditgeber (Banken und Bausparkassen) halten müssen.

C

CleverBausparen

Wenn der Kunde dzt. bei einer anderen Bausparkasse einen prämienbegünstigen Ansparvertrag hat, so kann er mit dem Wüstenrot-CleverBausparen parallel dazu einen 2. - nicht prämienbegünstigen - Bausparvertrag ansparen. Das Kapital aus dem CleverBausparen wird zum Ende des prämienbegünstigen Ansparvertrages (bei der anderen Bausparkasse) auf den neuen - dann bei Wüstenrot laufenden - prämienbegünstigten Ansparvertrag umgebucht.

Aktion mit 30.06.2015 beendet!

D

Darlehensanspruch

Mit Abschluss eines Bausparvertrages erwirbt sich der Kunde automatisch grundsätzlich den Anspruch auf ein Bauspardarlehen. Dieser richtet sich nach der Höhe der eigenen Sparleistung.

Darlehensverzinsung

Der Darlehenszinssatz wird bei einem Bauspardarlehen jährlich neu festgelegt, gilt von 1.1. - 31.12. eines Kalenderjahres und hängt vom 12-Monats-EURIBOR ab. Der Zinssatz kann bzw. darf NIE 6 % jährlich übersteigen, was einen wesentlichen Vorteil zu "normalen" Bankdarlehen darstellt.

E

Effektivverzinsung

Ist der tatsächliche Zinsertrag in % unter Berücksichtigung aller Kosten.

EStG

Ist die Abkürzung für Einkommensteuergesetz; Dieses Gesetz regelt u.a. die Rahmnbedingungen des Bausparens (wie z.B. Mindestlaufzeit, Prämie und Steuern).

EURIBOR

EURIBOR steht für Euro Interbank Offered Rate.

 

Der EURIBOR ist genau genommen ein für Termingelder (Termineinlagen, Festgeld) ermittelter Zwischenbanken-Zinssatz. Die Quotierung dieses Zinssatzes erfolgt durch repräsentative Banken (EURIBOR Panel-Banken), die sich durch aktive Teilnahme am Euro-Geldmarkt auszeichnen. Für die Berechnung übermitteln diese Banken Briefsätze (Sätze zu denen eine Bank Kredite anbietet) für Interbankenkredite an den Bildschirmdienst Bridge Telerate nach Brüssel. Bridge Telerate errechnet aus den Angaben eine arithmetische Durchschnittszinsrate, die um 11 Uhr Brüsseler Zeit für die unterschiedlichen Laufzeiten weltweit veröffentlicht wird. Für die unterschiedlichen Fristigkeiten (1 Monat/3 Mo/6 Mo/9 Mo/12Mo) gibt es unterschiedliche Zinssätze.  

G

Grundbuch

Bauspardarlehen, die eine Summe von 25.000 Euro überschreiten, sind grundbücherlich sicherzustellen. Dabei wird das Bauspardarlehen auf einer Liegenschaft in Österreich im Grundbuch eingetragen und bei Tilgung (z.B. nach 25 Jahren) wieder gelöscht.

 

Das Grundbuch ist ein öffentliches Buch, das von jedermann am Bezirksgericht eingesehen werden kann.

 

Das Grundbuch ist in 3 Bücher unterteilt:

Buch A: Hier ist alles aus der Liegenschaft (Größe, Lage, Katastralgemeinde) zu entnehmen.

Buch B: Hier ist alles zum Eigentümer zu ersehen, wie z.B. ob dem Kunden die Liegenschaft zur Gänze oder zur Hälfte gehört. Bei Eigentumswohnungen sieht man z.B., welche Top-Nummer ihm gehört.

Buch C: Hier werden die Belastungen u. Verpflichtungen für den Eigentümer, wie z.B. Darlehen oder Bauspardarlehen, aber auch Geh- und Fahrtrechte (z.B. für einen Nachbarn) oder Wohnrechte (für eine andere Person) auf der Liegenschaft eingetragen.

K

KESt

Ist die Abkürzung für Kapitalertragsteuer. Diese wird von den Zinsen errechnet und beträgt derzeit 25 %.

T

Treuesparen

Möchte der Kunde KEINE weitere Bindung, er benötigt das Kapital aber dennoch nicht, so kann er mit dem täglich fälligen Treuesparen das Kapital am Bausparvertrag "liegenlassen".

Aktion mit 1.4.2014 beendet!

W

Wohnbauförderung

Die Wohnbauförderung ist Landessache, hier hat jedes Bundesland seine eigenen Bestimmungen bzw. Förderungen.

 

Kauf, Bau, Renovierung und Sanierung von Wohnungen und Häusern werden von jedem Bundesland nach unterschiedlichen Rahmenbedingungen finanziell unterstützt.